Warum Mut zur Lücke so wichtig ist

Falsch, setzen, sechs. Sein Innerstes krampft sich bei diesen Worten zusammen, die Angst sitzt ihm im Nacken. Betretenes Schweigen oder höhnisches Gelächter, begleitet vom stechenden Geruch des Bohnerwachses. Schweißige Hände und Demütigung, lange Jahre hat er so seine Schulzeit erlebt. Mut wurde irgendwann zum Fremdwort. Es gab keine Alternativen: richtig oder falsch, top oder flop, in oder out. [...]